Workshop „Kleben“

Workshop „Kleben“

Am Mittwoch, den 6. 9. laden wir euch ab 18 Uhr ein, am Workshop zum Thema „Kleben“ teizunehmen.

Herr Sven Nitsch von der Fir­ma Poly­tec wird uns in etwa zwei Stun­den das The­ma „Kle­ben“ näher­brin­gen. Nach einem kur­zen Vor­trag über die Grund­la­gen des Kle­bens und die Eigen­schaf­ten der Kleb­stof­fe wird im prak­ti­schen Teil Hand ange­legt. Die rich­ti­ge Vor­be­hand­lung der Tei­le und das rich­ti­ge Mischen der Kleb­stof­fe sind ent­schei­dend für eine erfolg­rei­che Kle­be­ver­bin­dung.

Info: Poly­tec

Der Work­shop ist kos­ten­los, wir bit­ten euch aber zum Pla­nen um eine Anmel­dung per Mail.

News im Juni

Der Betrieb im Makerspace läuft – viele Projekte wurden bereits umgesetzt. Parallel zum laufenden Betrieb arbeiten wir bereits am Zutrittssystem und an den letzten Details zum Betreibermodell. Außerdem entsteht gerade eine Online-Plattform für die interne Diskussion – wir halten euch darüber am Laufenden.

Bis Ende Juli könnt ihr noch für monat­li­che 7 Euro im Maker­space mit­ma­chen. Zu den Ein­schu­lun­gen könnt ihr euch auf unse­rer Web­site anmel­den.

Heu­te und am Sams­tag haben wir wie­der von 17 bis 21 Uhr geöff­net. Das Repair-Café fin­det die­ses Monat nicht vor unse­rem Tref­fen, son­dern bereits mor­gen um 16.30 Uhr statt. Unser Tref­fen ist kom­men­de Woche am Don­ners­tag wie gewohnt um 19 Uhr.

Ter­mi­ne

  • Jeden Don­ners­tag und Sams­tag, 17 bis 21 Uhr, Maker­space-Betrieb
  • 9. Juni, 16.30 Uhr, Repair-Café im Maker­space
  • 15. Juni, 19 Uhr, Steyr-Wer­ke Tref­fen im Maker­space
  • 29. und 30. Sep­tem­ber, Steyr Mini Maker Fai­re 2017

Die Zeit vergeht wie im Flug

Im Maker­space geht es im Wochen­ryth­mus Schritt für Schritt wei­ter mit dem Umbau und Aus­bau. Par­al­lel dazu ent­wi­ckeln wir – unter­stützt durch die Ergeb­nis­se der Umfra­ge an der sich weit über 100 Leu­te betei­ligt haben – ein Nut­zungs­mo­dell. Wann ist der Maker­space geöff­net? Wer macht Diens­te? Wie­viel kos­tet die Nut­zung? Wel­che Preis­mo­del­le gibt es? Wer macht die Ein­schu­lun­gen? … Vie­le Fra­gen, die wir zum Teil recht hef­tig dis­ku­tie­ren. Da kommt die­ser ent­spann­te Teaser als Aus­gleich gera­de recht 😉

 

Was entsteht in den Steyr-Werken? Teil XXVI – Taschenlampe

Was entsteht in den Steyr-Werken? Teil XXVI – Taschenlampe

Ein klei­nes Pro­jekt das etwas Licht ins Dun­kel des Win­ters bringt. Genau­ge­nom­men sor­gen 56 SMD-LEDs in COB-Aus­füh­rung ( =Chip on board, das sind LEDs die auf einem Trä­ger­ma­te­ri­al ver­lö­tet und in ein Harz ein­ge­gos­sen sind) für etwa 5 Watt Licht­leis­tung. Zwei Akkus in der Bau­form 18650 lie­fern 7,4 V. Da die LEDs 12 V Ver­sor­gungs­span­nung brau­chen, ist dazwi­schen noch ein Step-Up-Wand­ler geschal­tet.

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

Seit ein paar Wochen hat mein zwei­ter Bild­schirm im Arbeits­zim­mer kein Bild mehr ange­zeigt. Nach dem Ein­schal­ten hat die blaue LED nur mehr ner­vös geblinkt, und nicht wie zuvor ruhig im zwei Sekun­den Takt. Ein paar Tage vor Weih­nach­ten hats dann gepasst und ich hab mir das Gerät im Zuge des Zusam­men­räu­mens vor­ge­knüpft. Neu­gie­ri­ger Beob­ach­ter war mein Sohn.

Weil ich schon viel über geplan­te Obso­les­zenz gehört habe, und dort immer wie­der das plaka­ti­ve Bei­spiel über­las­te­ter Kon­den­sa­to­ren auf­ge­grif­fen wird, hat­te ich auch schon einen Ver­dacht. Das Gerät war in fünf Minu­ten so weit zer­legt, dass wir die Pla­ti­ne vor uns lie­gen hat­ten, die der Span­nungs­ver­sor­gung dient. Und nach kur­zem Suchen war auch wirk­lich ein Elko (so hei­ßen die­se berüch­tig­ten Bau­tei­le, die in der Lage sind Ladung zu spei­chern, und irgend­wann den Geist auf­ge­ben) aus­ge­macht, der an der Ober­sei­te auf­ge­platzt war. Das war so wie in einem Film wo man als Zuse­her sagt: „naja ein biss­chen über­trie­ben, wie offen­sicht­lich das war.“ Sie­he Foto.

Ein paar Minu­ten spä­ter war der kaput­te gegen einen neu­en Elko getauscht und das Gehäu­se wie­der zuge­schraubt. Netz­ste­cker rein, ein­schal­ten und das gewohn­te regel­mä­ßi­ge Blin­ken der LED war zurück.

Viel­leicht 15 Minu­ten Zeit­auf­wand, 20 Cent Mate­ri­al­kos­ten und die begeis­ter­ten Augen eines Acht­jäh­ri­gen. Und die Hoff­nung, dass auch bei uns bald Begüns­ti­gun­gen für Repa­ra­tu­ren kom­men wie in Schwe­den. Und die Sicher­heit, dass das Repair-Cafe ein Pro­jekt mit viel Poten­zi­al ist.

Für alle die es noch nicht wis­sen: Das Repair-Cafe fin­det immer vor unse­ren Steyr-Wer­ke-Tref­fen ab 17 Uhr statt. Das nächs­te Mal am 19. Jän­ner. Initi­iert wur­de es von Moni­ka, in Zukunft wird es Mario wei­ter­füh­ren. Unter­stüt­zung in Form von gro­ßen und klei­nen Besu­chern und hel­fen­den Hän­den ist immer will­kom­men.

Schö­ne Fei­er­ta­ge und schmeißt nix weg nur weil es kaputt ist!